Beim Barte des Propheten! (VI)

Als rationalisierte Dummheit hört man dieser Tage oft, die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen in Jyllands Posten sei ein Verstoß gegen das Bilderverbot gewesen, nach dem man sich den Propheten nicht in Fleisch und Blut vorzustellen habe, geschweige denn ihn als Comic veröffentlichen dürfe. Offenbar soll das Marodieren einen Sinn bekommen, indem man eine ihm vorausgegangene eurozentristische Provokation unterstellt. Außerdem möge man – wie schon bei den Shahids – doch bitte Verständnis für diese verzweifelten und vom Westen (und selbstverständlich nicht von ihren eigenen Regimes) geknechteten Menschen entwickeln.

Nun, der Ukas gegen im Wortsinne kunstvolle Prophetenbildnisse wurde durchaus schon mal laxer gehandhabt als im Moment. Iraqi Bloggers Central etwa weist auf zahlreiche Darstellungen des Mohammed hin – und die kommen nicht bloß aus dem Westen, sondern auch, wie man so sagt, aus der muslimischen Welt, darunter ein paar echte Prachtexemplare.

Face of Muhammed wiederum befasst sich satirisch intensiv vorrangig mit den dänischen Cartoons und zeigt sie auch einzeln sowie mit englischer Übersetzung und zudem noch in ihrem Originalzusammenhang bei Jyllands Posten.

%d Bloggern gefällt das: