Beim Barte des Propheten! (III)

Das kommt so überraschend wie Schnee auf der Zugspitze im Winter: „Iranische Zeitung plant Karikaturen-Wettbewerb über Holocaust“, vermeldet u.a. die WELT. „Die wichtige Frage für Moslems lautet: Erlaubt die Meinungsfreiheit des Westens die Beschäftigung mit Fragen wie die Verbrechen Amerikas und Israels oder einen Zwischenfall [sic!] wie den Holocaust, oder ist die Meinungsfreiheit nur dazu gut, die heiligen Werte von göttlichen Religionen zu beleidigen?“, ließ Hamshahri, laut Spiegel die größte Zeitung des Iran, verlautbaren. Die besten Zeichner sollen mit Goldstücken belohnt werden.

Nähere Ausführungen über den Unterschied zwischen den Cartoons von Jyllands Posten und den zu erwartenden Stürmer-ähnlichen, antisemitischen Zeichnungen in Hamshahri und anderen Blättern halte ich an dieser Stelle für gänzlich überflüssig. Hingewiesen sei allerdings noch darauf, dass ein solcher „Karikaturen-Wettbewerb“ in vielen islamischen Ländern schon seit Ewigkeiten im Gange ist. Auf der Seite von Tom Gross findet man eine schaurige Auswahl, von ihm trefflich kommentiert: „One picture can sometimes be deadlier than a thousand words.“

%d Bloggern gefällt das: