Der Vatermord der Grassdeutschen

Die neue Zeit hat ihren neuen Jargon, da stört das desavouierte Raunen des Alten. Wir erleben: den überfälligen Vatermord der Grassdeutschen. — Von Grass gestiftetes, mit einem Graffito versehenes Denkmal, Göttingen, 7. April 2012.

Über die medialen Anstrengungen zur Rettung der »Israelkritik«. VON BORIS YELLNIKOFF Deutschland empört sich. Und alles ist gut. Ein nobelbepreister greiser Dichter, kein Geringerer als ein Säulenheiliger der Nation, vergeht sich an Sprache und Staatsräson, und eine Welle der Empörung schlägt ihm entgegen. Das Land – sein Land! –, es zeigt sich undankbar, trotzdem er […]

Advocatus Grassi

Soll ich darauf plädieren, dass Grass aufgrund einer Demenz unzurechnungsfähig ist, und zum Beweis das Fernsehinterview mit Tom Buhrow präsentieren? Das ist mir zu einfach. Ich verfolge einen anderen Plan.

Der arme Günter Grass! Nicht genug damit, dass die gleichgeschalteten deutschen Medien über ihn hergefallen sind – jetzt hat Israel, das der Dichterdenker doch zu seinen besten Freunden zählt, auch noch ein Einreiseverbot gegen ihn ausgesprochen. Dabei hat Grass sich in Wahrheit sogar um die Sicherheit des jüdischen Staates verdient gemacht. VON STEFAN FRANK Wenn […]

Was gesagt werden muss

Der Günter fühlt sich ganz verwegen, der Greis ist wieder jung, vital. Die Lösung einst ging zwar daneben, versuchen wir’s halt noch einmal!

Gedicht für Günter (unterstufenlyrisch) Mit letzter Tinte ächzt der Alte in ungereimter Poesie: Dass die sich nicht mehr schlachten lassen, verzeihe ich den Juden nie. Der Jude will Atomraketen. Der Jude will den Weltenkrieg. Der Jude will uns alle meucheln. Am Ende droht des Juden Sieg! Da muss man doch was machen können, und wenn […]